Suchen

In den Wechseljahren CBD verwenden?



Artikel von:
Mareike612
veröffentlicht am 11.06.2020 08:31 Uhr

9 Leser
4 Kommentare
0 Bewertungen
Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe, es geht euch allen gut und ihr seid gesund. Heute wende ich mich mit einem eher unbeliebten Thema an euch: die Wechseljahre. Ich bin 45 Jahre alt und so langsam spüre ich die ersten Beschwerden in meinem Alltag. Eigentlich echt unfair, wenn man bedenkt, dass Frauen sich fast ihr ganzes Leben mit ihrer Menstruation herumschlagen und dann später auch noch mit dem Klimakterium.

Jedenfalls habe ich gestern ein bisschen mit meiner Nachbarin geplaudert. Wir wohnen so viele Jahre nebeneinander und sind mittlerweile gute Freundinnen geworden. Über solche Themen reden wir allerdings normalerweise erst nach drei Gläsern Wein. Gestern habe ich gezielt nach ihren Wechseljahren gefragt und wie es ihr damit geht. Sie wirkt im Gegensatz zu mir total entspannt und überhaupt nicht gestresst. Laut ihr liegt es wohl an CBD. Sie konsumiert die Produkte seit Monaten und die Symptome haben sich seitdem eingependelt.

Da musste ich direkt mal recherchieren und bin auf einige Artikel gestoßen:
https://www.alles-ueber-cbd.at/wissen/hanftropfen-cbd-oel-wa ehrend-der-wechseljahre/

Hat eine von euch die gleichen Erfahrungen mit CBD Öl oder Blüten während der Wechseljahre gemacht? Wäre ja super, wenn das funktioniert.
 

Diskussion

  • Einklappen
    Mandelchen, vor 1 Jahr

    Re: In den Wechseljahren CBD verwenden?

    Hey Mareike,
    ich finde es schön, wenn Frauen so offen mit Themen wie den Wechseljahren umgehen. Immerhin betrifft es irgendwann Jede von uns, weshalb man es nicht als Tabu erklären sollte. Auch Menstruation und damit verbundene Schmerzen begleiten uns fast das ganze Leben. Also warum nicht gegenseitig helfen, zur Seite stehen und Tipps austauschen? Ich trinke zum Beispiel seit Jahren getrocknete Schafgarbe als Tee, um meine Bauch- und Unterleibsschmerzen zu verringern. Hilft mal mehr, mal weniger. Seit einigen Monaten gehören auch CBD Produkte zum festen Bestandteil meines Alltags. Morgens tropfe ich mir CBD Öl unter die Zunge, unabhängig von konkreten Beschwerden. Falls ich mit starken Symptomen während der Menstruation zu kämpfen habe, greife ich zusätzlich zu CBD Blüten. Diese kannst du rauchen, verdampfen, als Tee trinken oder in Lebensmitteln verarbeiten.

    CBD wird als Extrakt aus Cannabis gewonnen. Den Hanf züchtet man extra so, dass nur ein geringer THC Gehalt vorhanden ist. Die Qualität der Produkte wird durch regelmäßige Untersuchungen in verschiedenen Laboren sichergestellt. CBD Produkte können innerhalb der EU (gilt daher ebenso in Deutschland) nur mit einem maximalen THC Gehalt von 0,2% verkauft und erworben werden. Weiterer Vorteil: CBD macht dich nicht "high", da zu wenig THC enthalten ist. Gerade bei der Auswahl der richtigen Blüten bietet sich die Beratung in einem CBD Shop an. Von Redwood Kush, White Widow bis zu Super Lemon Haze - CBD Blüten sind in jeglicher Geschmacksrichtung erhältlich. Mein absoluter Favorit ist bisher Redwood Kush; schmeckt etwas beerig. Ansonsten existieren mittlerweile auch zig Anbieter für Blüten mit einem Online Shop, siehe: https://www.puna.co.at/collections/cbd-blueten . CBD Produkte können sehr kostspielig sein, daher probierst du am besten erstmal eine Sorte der Blüten aus. Vielleicht kann dir deine Nachbarin eine Empfehlung aussprechen. Das Gute ist zusätzlich, dass ich bis dato von noch keinen Nebenwirkungen gehört habe. Solange THC Gehalt und Qualität stimmen, schadest du deinem Körper also nicht mit dem Konsum von CBD Blüten. Hanf wird seit Jahrtausenden von den Menschen als Heilpflanze verwendet. Wer es mit Cannabis oder Haze gleichsetzt, hat keine Ahnung.

    Hoffentlich bald angenehmere Wechseljahre wünsche ich dir!
     
ANMELDEN


Passwort vergessen?
Hast du noch keinen Login? Hier kannst du dich kostenlos anmelden. Lege jetzt deine Seite an und zeige und wie du lebst!

» REGISTRIEREN

    Rezepte


    Tipps


    Mitglieder

    Beiträge

    Termine